Plötzlich weg.

Dieser Gedanke lässt mich nicht mehr los. Ich steh wie angewurzelt fest, regungslos und überfordert. Es wird erwartet von mir  das ich tapfer darüber steh und zu gebrauchen bin. Zugetraut hab ich es mir, darum bin ich auch mit, aber jetzt in diesem Moment sind all meine Narben und kontrollierten Gefühle an die Oberfläche gelangt. Ohne Hilfe oder beistand, allein, von allen verlassen. Ich wurde mit dem Tod konfrontiert, dieses eine Thema dies ich nicht verarbeiten kann, all meine Ängste fassen sich in diesem Wort zusammen. Da sein für die anderen die heute ein Familien Mitglied verlor, dies wollte ich sein, habe total versagt. Brachte kein Wort heraus, hilflos und verunsichert, löste ich mich endlich aus meinem erstarren. Ich ging auf die kleine zu, die wie meine Schwester ist. nahm sie in den Arm und unterdrückte meine tränen die nach vorne drangen, ich wollte stark sein für sie, jemand der sie beschützt. All diese traurigen Gesichter und die endlos vielen tränen, machten es unerträglich. Jetzt wo ich zuhause bin und mich wieder beruhigen konnte, habe ich fest gestellt das ich mehr schreiben sollte, es hilft mir all meine Verluste zu verarbeiten, da ich an sie denke und ich lächeln kann dabei. Es gibt mir so ein gutes Gefühl, mich aus zudrücken und ehrlich zu sein. Schreiben löst in mir das Gefühl von frei sein aus, denn nur ich entscheide welche Wörter hier her kommen und allein meine Kreativität hat aus lauf ohne ende. Heute wurde mir klar, wie sehr wir uns auf dinge konzentrieren die sowieso irrelevant sind. Ob etwas perfekt ist oder nicht, liegt immer beim Betrachter. Unser Leben ist so kurz. Wir haben nicht den Luxus um wählerisch zu sein, nein wir sollten zufrieden sein mit dem was wir kriegen und für das Kämpfen, das uns am Herzen liegt. Mir wurde bewusst, wie oft ich mich schon Fehlverhalten habe und möchte mich ab jetzt nur noch im Moment leben, nicht gestern, nicht morgen oder auch nicht in zwei Jahren sondern jetzt und es geniessen, so wie es das Schicksal will. Menschen werden sich nicht an deine Entscheidungen erinnern sondern an deine taten.

Advertisements

Sunshine & Spring

Frühling, da strahlt meine Seele. So viel Positive Energien und Sonnenstrahlen die auf der Haut kitzeln. Einfach alles vergessen und denn moment geniessen, genau dies kann ich im Frühling, mit dingen die ich mir sonst nicht am Herzen liegen. Zum Beispiel empfinde ich es als äusserst entspannend veraltete Aktionen („Vintage Style“) zu unternehmen. Wie raus mit einer decke an einem stillen Ort in der Natur, ich bevorzuge Orte mit einem Gewässer, das plätschern entspannt mich und gibt mir ein schönes Gefühl von Frei sein oder ganz einfach;

Liege Stuhl zuhause frei kramen, einen leckern Drink mixen, in meinem Fall Bananen-Milch und ein gutes Buch in der Frühlingssonne geniessen.

Die Blumen sprießen aus der Erde, mit einer riesigen Vielfalt von kräftigen Farben. Inspirierend finde ich wie schnell sie wachsen und ihre Farben Vielfalt keine Grenzen kennen. Alles entwickelt sich, bereit für den Sommer. Die Sonne strahlt wieder und zeigt uns ihre wärme und wunderschönen strahlen die uns das Herz erwärmen. So fühle ich mich wie in einer neuen Welt, die friedlich ist, voller strahlenden Farben die um ihr Leuchten kämpfen, das Gras wieder saftig grün und die Natur schenkt uns die Einladung zu einem Moment für uns, einen moment wo wir aufgefordert werden zur Achtsamkeit. Die Natur schenkt und dies, die einzige frage die sich stellt ist ob wir sie nutzen und die Einladung annehmen. (Bild, Selbst bemalte GänseBlume)

Fühlen.

Weiss nicht ob ihr dies versteht.. Letzter Zeit bin ich sehr traurig obwohl alle sehr lieb zu mir sind. Fühle mich unwohl in der Umgebungen, die selben Menschen, der gleich Alltag..nichts das mich fasziniert oder fesselt. Habe ein Händchen fürs Zeichnen nun seit ich traurig bin kann ich es nicht mehr. Irgendetwas stimmt nicht mehr und ich kann nicht sagen was es ist. Vermisse zu Neigung,nähe und Aufmerksamkeit. Versuche alles runter zu schlucken und „denke positiv“ als Lebensmut zu verwirklichen, aber es bringt nichts. Wünsche mir das es bald besser wird, nur dieser Gedanke lässt mich noch leben. Das allein sein, quält mich jeden Tag, jede Stunde und Sekunde. Fühle mich missverstanden und muss jeden Abend weinen. Nicht weil ich es möchte, nein. Ich kann nicht anders, die tränen suchen sich ihren weg und tropfen sanft meine Wangen hinunter. Es macht mir angst, was gerade mit mir geschieht und hoffe das ich irgendwann wieder positiv in die Zukunft sehen kann.

English version

Do not know if you understand this .. Lately I am very sad though all are very dear to me. Feel uncomfortable in the environments, the same people, the same Alltag..nichts that fascinates me or ties. Have a knack for drawing now since I’m sorry I can not take it anymore. Something not right and I can not say what it is. Miss to tilt, near and attention. Try to swallow everything behind and „think positive“ than to realize courage, but it does not work. Hope it gets better soon, just the thought makes me still alive. Be the alone torments me every day, every hour, and second. Feeling misunderstood and needs every night crying. Not because I want to, no. I can not help the tears to find its way and drops gently down my cheeks. It scares me, what’s happening with me and I hope that someday I can again see a positive future.

The art is a creative life to lead.

For my English speaking readers.

From my friend I got birthday this book. One of the best gifts! This book I would put all my heart. It’s really something for everyone but for those people who have their own opinions and is convinced of this, I can not say with 100% safety it is like. The writing style I like the outside tidy and this mixing / mash of philosophers, writers from different religions, scientists and mystics is just terrific. I really love the quotes which have in themselves and in this book, many are mentioned. I think because of the age I am already at the limit, you have to be 16 unless you are familiar with concepts such as heteronomy, cocooning, triviality … Otherwise a great Lesetipp. (The Book is German). Here the writable:

Envied by normal people, creative people live in the world of cool Agencies and fantastic jobs, they set trends and are always active and constantly in a good mood. They have the latest phone, read the hottest magazines and are already making the fashion of tomorrow.
Behind the glass facades but, danger lurks from overwork, burnout, doubt and fear what will happen if the ideas are not bubbling times
In one does not speak in the spotlight of conferences and on the verge of award shows, but increasingly behind closed doors. The art to lead a creative life teach neither college nor agency boss.
This book is an invitation to a cup of tea and a silent conversation with the important people in your life: you!

Here an English page about the book is available if interested:http://www.stylepark.com/en/news/stillness-in-the-real-world/344596

Do it immediately said to them and the way the author called Frank Berzbach, I knew him not previously, but now he is a big favorite. If you are interested, here is a blog about him:

http://www.sciencegarden.de/blog/5

Mini Review: ‚Furious 7‘

Jon Negroni

furious 7Furious 7 builds on the formula that made Fast 5 such a surprise success. It’s a fantasy action movie that happens to have cars in it, and if you’re invested in these characters already, Furious 7 finishes their story in a satisfying way.

In fact, I’d even say in terms of tone and spirit, it’s pretty much the best movie they could have made for their „one last ride.“

Everything you might hate about these movies — such as the glaring plot holes, egregious butt shots, and fifth-grade dialogue — is still there, but the slick action scenes and escalating plot points are just as prominent. I can’t say I was properly immersed in Furious 7 (I still think Fast 5 is the best of the franchise), but it held my attention admirably, considering it runs over 2 hours.

The film also pays genuine tribute to the late Paul Walker, who died…

Ursprünglichen Post anzeigen 31 weitere Wörter

Die Kunst ein kreatives Leben zu führen.

Von meinem Freund hab ich diese Buch zum Geburtstag bekommen. Eines der besten Geschenke ! Diese Buch würde ich allen ans Herz legen. Es ist eigentlich für jeden etwas aber für solche Menschen die eine eigene Meinung besitzen und von dieser überzeugt ist, kann ich nicht mit 100% sicherheit sagen das es gefallen wird. Der Schreibstyle gefällt mir aussenordentlich und dieser Misch/Masch aus Philosophen, Schriftsteller aus verschiedenen Religionen, Wissenschaftler und Mystiker ist einfach grandios. Ich stehe total auf Zitate die was an sich haben und in diesem Buch werden viele erwähnt. Ich denke wegen des Alters bin ich schon an der grenze, 16 muss man schon sein ausser man kennt begriffe wie Heteronomie, Cocooning, Trivialität…Ansonsten ein grosser Lese Tipp. Hier der beschreib:

Von normalen Menschen beneidet, leben Kreative in der Welt cooler Agenturen und traumhafter Jobs, sie setzen Trends und sind immer aktiv und ständig gut drauf. Sie haben das neueste Handy, lesen die angesagtesten Zeitschriften und tragen schon heute die Mode von morgen.
Hinter den Glasfassaden aber, lauert die Gefahr von Überarbeitung, Burnout, Zweifeln und die Angst was passiert, wenn die Ideen mal nicht sprudeln
Darüber spricht man nicht im Rampenlicht der Konferenzen und am Rande der Awardshows, dafür zunehmend hinter vorgehaltener Hand. Die Kunst, ein kreatives Leben zu führen lehren weder Hochschule noch Agenturboss.
Dieses Buch ist die Einladung zu einer Tasse Tee und einem stillen Gespräch mit dem wichtigsten Menschen in Ihrem Leben: Ihnen!

Mich sprach es sofort an und übrigens der Autor heisst Frank Berzbach, ich kannte ihn zuvor nicht, doch jetzt ist er ein grosser Favorit. Wer Interesse hat, hier ein Blog von ihm:

http://www.sciencegarden.de/blog/5

Träume.

Kennt ihr diese Momente bei einem Regentag, wo ihr hinaus aus dem Fenster blickt und träumt ? Ich kenne sie sehr gut. In diesen Momenten muss ich immer an ein Zitat denken:

träume nicht dein Leben sondern lebe deinen Traum   – Unbekannter Verfasser

Nun ist es so einfach wie es in diesen Achten Wörter beschrieben wird ? Nein keines Wegs, ich wünschte mir es sei so.. Einige meiner Träume sind eigentlich ganz simpel, dennoch gibt es unmögliche. Meiner Meinung nach sind alle unmöglich, auch deine. Die Begründung dafür ist ganz einfach; Niemals wirst du wissen was in der Zukunft alles auf dich zu kommt, vielleicht lernst du die Liebe deines Lebens kennen und sie ist eine Frau, die unfruchtbar ist, somit ist der Kinderwunsch geplatzt. Weitere Beispiel, was wenn du die Liebe deines Lebens nie begegnet ? kann sein das ihr im selben Zug sitzt und an der nächsten Station aussteigt somit ist sie/er für immer weg. Beginnt ihr zu verstehen ? Einer meiner grössten Träume wäre irgendwann einen sehr kreativen aber auch anstrengenden Beruf auszuüben im Moment hätte ich drei Modedesignerin, Ergotherapeutin oder Kindergärtnerin…Alle ganz anders und trotzdem sind alle weit entfernt. Modedesignerin ist eine sehr grosse Glückssache und die anderen zwei müsste ich studieren gehen, nun ich möchte aber früh eine Familie, Traum geplatzt. Zurück zum Zitat, was steht trotz der Schwierigkeit wahr. die einzige Chance glücklich zu werden besteht darin das Leben hin zu nehmen und zu leben. Versuche aus deinem Leben dein Traum zu machen. Die planerei wird dich nicht weiter bringen.